Foto: Michael Köppe

31.Oktober 2020...ini d‘amore
Zwei Konzerte zu Halloween
KunstRaum Niculescu 18:00 Uhr und 20:00 Uhr!
Oranienstraße 163, 10969 Berlin

Musik vom Hexenmeister und Teufelsgeiger Nicolo Paganini. Außerdem
Magie mit Vivaldi und Mozart. Die e-moll Violinsonate von Mozart,
geschrieben in Gedanken an seine gerade verstorbene Mutter. Hier in der
Bearbeitung von Pierre Porro für Viola d'amore, Gitarre und Cello.
Passend zu Halloween mit einem Hang zum Jenseits.

Mit Verena Wehling an der Viola d‘amore, Christian Kulke-Vandegen an
der klassischen Gitarre und Susanne Meves-Rößeler am Violoncello haben
sich drei kreative Musiker Berlins zusammengefunden.
Gezupft und gestrichen wird hier auf ganz individuelle Weise.
Neben der Tätigkeit als Bratschistin im Deutschen Symphonie-Orchester Berlin hat Verena Wehling hier die Möglichkeit ihre Liebe zur Viola d‘amore zu zeigen. Christian Kulke-Vandegen trägt mit seinem starken Gitarrenklang das Ensemble. Als Kontrast zur zarten Viola setzt Susanne Meves-Rößeler den warmen, tiefen Klang des traditionellen Violoncellos wunderbar ein.
Nicolo Paganini beherrschte den Streichbogen und spielte Gitarre.
Daher bilden seine Kompositionen immer den Mittelpunkt im Programm
des Ensembles ...ini d‘amore.

Damit Sie das Konzert stressfrei und sicher geniessen können, werden
wir nicht mehr als 25 Karten pro Konzert verkaufen. Die Plätze werden
auf Ihren Namen reserviert. Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie in
Begleitung von Familienangehörigen/Freunden kommen und zusammen sitzen
wollen. Wir brauchen wirklich jeden Platz - deshalb ist es weder
möglich, Karten zu stornieren noch spontan zu kommen. Ihre
verbindliche Kartenbestellung richten Sie bitte per e-mail bis zum
29.10. an folgende e-mail Adresse:  cn@kunstraumniculescu.de
Eintritt: 20,-/ermäßigt15,-

----------------------

18. September 2020

Musikschule City-West,
Platanenallee 16, 14050 Berlin
19:30 Uhr

Boccherini und seine Zeit
Violoncello und Gitarre
mit Christian Kulke-Vandegen an der klassischen Gitarre
Eintritt frei! Balkon geöffnet
Anmeldung: 0176 99272 530 oder susanne@cello-berlin.de



----
26. Januar 2020,
Konzertreihe Klassik der Leo Kestenberg Musikschule
Paul Gerhard Kirche, Hauptstraße 47
10827 Berlin
17:00 Uhr
Paganini, Boccherini, Mozart
Susanne Meves-Rößeler, Cello
Christian Kulke-Vandegen, Gitarre
Verena Wehling, Viola D'Amore
Eintritt frei!
----

22.September 2019 , 19:00 Uhr
SonntagsKlang
Passionskirche
Marheinekeplatz 1
10961 Berlin
Eintritt frei! 

---
Hamburg!!!
Samstag, 08. Dezember 2018, 17:00 Uhr
...ini - D' Amore
Friedenskirche Jenfeld
Görlitzer Str. 12,
22045 Hamburg

Das Ensemble Klangträume mit:
Verena Wehling(DSO), Viola d´Amore
Susanne Meves-Rößeler, Cello
Christian Kulke-Vandegen, Gitarre


---



Susanne Meves-Rößeler, Cello
Christian Kulke-Vandegen, Gitarre

Die Musiker aus Berlin spielen überwiegend eigene Bearbeitungen. Die Cellistin, ausgebildet in philharmonischer Tradition von Wolfgang Boettcher in Berlin und der Gitarrist, der in seinem Spiel die von Alexandre Lagoya in Paris gepflegte Spielweise fortsetzt, geben seit Jahren Konzerte in Berlin und Hamburg.



Das Ensemble Klangträume mit:
Verena Wehling(DSO), Viola d´amore
Susanne Meves-Rößeler, Cello
Christian Kulke-Vandegen, Gitarre
Schwartzsche Villa
Grunewaldstraße 55
12165 Berlin
Eintritt: 15/10,-
0176 99272 530



Donnerstag 15. Dezember 2016 19:30 Uhr
Lehrerkonzert
"Musikalisches Blumengärtlein und eine Prinzessin"
Werke von Brahms, Hindemith und Anderen, mit

Susanne Meves-Rößeler, Cello
Dong Le Van, Klarinette
Andreas Lisius, Klavier

Musikschule City-West
Platanenallee 16
14050- Berlin
Eintritt frei!
 

Mit Flöte und Cello um die Welt



Barbara Hill, Flöte
Susanne Meves-Rößeler, Cello

Eine musikalische Reise von Sachsen und Frankreich nach Japan, China, New York und Brasilien. Barbara Hill (Flöte) und Susanne Meves-Rößeler (Cello) führen die Zuhörer durch Raum und Zeit. Ein Konzertvoller Poesie und Abenteuer. Johann Sebastian Bach neben einem chinesischen Flötensolo. Japanische Poesie vom Cello. Moderne Minimal Musik mit Anklängen alter Klostermusik sowie einem spannenden Dialog wie im Musical. Beim Duo von Heitor Villa-Lobos erklingt eine Zugfahrt durch die Anden. Die Flöte pfeift und fliegt, im Cello hört man das Rattern der Räder.